... WINTER-KUNSTHANDWERKER-überLEBEN ...

Die Sache mit dem Amt ... Aufstockende Sozialhilfe für Selbständige!
Anfang 2016... im Februar war´s!
Der Weg übers Amt ist immer eine holprige Angelegenheit und da ich mich schon Ende 2015 mit folgendem Grund abweisen ließ: "Entweder arbeitslos oder selbständig", meinen Gewerbeschein sollte ich abgeben..., ging ich jetzt den Weg über einen Ämterlotsen... nennen wir ihn hier mal "Mr.X" ! Er bekam die Vollmacht, meine Papiere und Anliegen mit dem Sozialzentrum in Husum zu regeln und nahm Termine wahr; übergab mir Papiere, die ich ausfüllte und an ihn zurück gab, damit "Mr.X" die Papiere beim Amt vorlegen konnte! Durch seine Hilfe kam nun etwas Schwung in die Angelegenheit! Nach einiger Zeit, in der der Ämterlotse Termine verschob (auch beim Amt) , ich ihn kaum noch erreichte, fand ich eine Nachricht auf meinem Anrufbeantworter vor, in der "Mr.X" sagte, dass er ein wichtiges Schreiben vom Amt hätte, welches ich ausfüllen müsste ... ich solle ihn doch bitte zurück rufen!

Gesagt - getan! Aber ich erreichte ihn nicht! Ich weiß nicht, wie oft ich es versuchte! Ich fuhr bei ihm daheim in Bredstedt vorbei, hinterließ meine Visitenkarte mit Briefen, mit Nachrichten... versuchte immer wieder ihn telefonisch zu erreichen! Nichts!
Wie vom Erdboden verschluckt!

Eine kurze Zeit danach bekam ich, als ich gerade 30 Minuten von einer 10tägigen Ausstellung daheim war , "Besuch" vom Amt ... Sozialzentrum Husum ... eine Frau, ein Mann... LEIDER habe ich falsch reagiert (ich könnte mir in den Hintern beißen) und habe sie ins Haus gelassen, anstatt noch eine weitere -mir vertraute- Person hinzu zu holen ...
Ich fand die beiden recht freundlich und nett ... ich bin schon manchmal echt naiv...

Ich erzählte von dem "verschwundenen Ämterlotsen", der doch noch ein Schreiben für mich hat ...  er aber nun verschwunden war... und ich somit das Schreiben niemals zu Gesicht bekam, demnach auch nicht ausfüllen konnte! Von den beiden kam Folgendes ... ich zitiere:
"Machen Sie sich keine Sorgen, das brauchen Sie jetzt nicht mehr! Dafür sind wir ja jetzt hier!"
Und kurz bevor sie gingen... sagte der Mann noch (die Frau sprach eh sehr wenig!), dass sie sich dafür einsetzen werden, dass ich jedenfalls schon mal ein ganz bisschen Geld bekommen würde..

Und ich naives Huhn habe ihnen alles geglaubt!!!  ... Und ein paar Wochen später passierte Folgendes:
Ein DIN A4-Zettelchen vom Amt fand den Weg in meinen Briefkasten... ich öffnete und las den sehr kurzen Text der "ABLEHNUNG", da ja besagtes Schriftstück fehlte! Dieses Schriftstück, welches ich niemals zu Gesicht bekam!
In meinen nächsten Handlungen versuchte ich weiter den Ämterlotsen auf zu spüren... NICHTS ! Als wenn es ihn nie gab! Das Problem war, dass "Mr.X" mir die Vollmacht zurück geben müsste, damit ich Jemand anderen beauftragen könnte, ... welches ja nun nicht geschah...
Ich hatte wieder eine Ausstellung über 2 Wochen auf Pellworm und konnte dem nun vor Ort nicht weiter nachgehen.
...
Im Privatleben durchlebte ich zu dem Zeitpunkt nun leider auch Furchtbares... vom Psychoterror bis hin zum Stalking, welches nicht spurlos an uns vorbei ging... welches nicht dabei half guten Umsatz auf den Märkten zu erzielen... es lief nicht gut... Auch mischte der Stalker sich in die Sache mit dem Amt ein... welches eher nicht hilfreich war ... es wurde immer schlimmer..
Zwei verschiedene Organisationen, die bei so etwas helfen können, versuchten ihr Möglichstes...

In der Zwischenzeit versuchte ich irgendwie mit meiner kleinen Terrierdame zu überleben... Hobby-Märkte anzunehmen... Das ÜberLeben war weiterhin sehr schwer, denn alle 3 Märkte erwiesen sich als weniger gut besucht.. und demnach recht umsatzschwach.
Somal ich auch grad eine Woche zuvor eine BauchOP hatte...

Nun kam die Zeit, wo ich abwägen musste, was am Wichtigsten ist:
Krankenversicherung (KV)? Essen? Autoversicherung etc? Strom und Tel./INet? ... Wie oft höre Ich : "Du kannst nicht ohne KV ... das geht nicht, die brauchst du... erst recht du mit MS!" Ja, das machts nicht leichter: Ich habe MS!...
Überlegen wir doch mal... Was bringt es mir, wenn ich zwar die KV bezahle, aber dann keine Lebensmittel, kein Strom ... kein Nichts mehr habe!
Einige Tage vor dem Stichtag der KV-Überweisung, rief ich dort an und teilte ihnen mit, dass ich nicht mehr zahlen kann... nicht im Winter mehr.. Tja... die freundliche Frau am Telefon meinte, dass dann irgendwann der Vollstrecker an meiner Tür klingeln würde... Ich meinte zu ihr... "ja, den kenne ich schon!" ...
Tja, den kenne ich wirklich schon... Denkt Ihr, dass ich Geld übrig habe für die GEZ? Wohl kaum!
Also, die KV war dann erstmal "unwichtig" ... Es gab wichtigere Dinge, von Lebensmitteln über Körperpflegeprodukte etc  ... das Firmenauto, dann Strom... besonders wichtig in der Winterzeit! ...
Nun hatte ich sogar angefangen Flaschen und Dosen an den Straßen zu sammeln... total peinlich ...!   ... So, nun wisst Ihr das auch!

Im November beantragte ich erneut die "Aufstockende Sozialhilfe für Selbständige"! Ich bekam einen Termin der Vorstellung, samt der mir zugesandten Papiere für den 29.12.! ... Aber ja immerhin (!) noch in 2016  ;-)
Da ich ja aber wusste, wie es dort zugeht, wenn man dort alleine auftaucht, nahm ich den Termin zusammen mit einem guten Freund wahr!
Hier muss ich nun sagen, wurde sehr schnell agiert und in kürzester Zeit bekam ich einen Zuschuss und meine KV wurde übernommen!

Zur etwa gleichen Zeit bekam ich einen Anruf, dass der "alte Fall abgeschlossen sei und es dort kein Zurück gibt!" Das sah ich aber nicht ein, denn mich traf und trifft keine Schuld!
Ich hatte nun schon meine Anwältin, die ich seit der Sache mit dem Stalker kenne, angerufen und sie dafür engagiert ... und ich hoffe sie lässt nicht locker! .. Es geht nun seinen Weg... schleppend, aber ich sehe dem positiv entgegen! (Stand 08.02.2017)

Das Leben darf ja aber nun nicht langweilig werden und somit passierte Folgendes:

Das DosenPfandSammeln sollte sich nun doch schwieriger gestalten...
Die Dose.. die.., die dort im Graben..so weit entfernt...auf der andren Seite lag... die wollte ich nun doch auch erreichen.. 
Der Graben.. nein so tief war er nicht.. so dachte ich... erwies sich als ...nun doch ..recht tief...
Mit dem rechten Bein voran .. "verschwand" ich .. sozusagen ..im Graben... Ein Schmerz... ein Knacksen ..durchzog mein rechtes Bein... Das Krabbeln aus dem Graben heraus. .unter Schmerzen, erwies sich doch auch als schwierig... Meine kleine Fina guckte etwas verstört... aber die Leine ließ ich nicht los...  Ich schaffte es aus dem Graben... stellte mich hin... Schmerzen in meinem Bein...Fuß...Knie...  ... und all das wegen der einen Dose, die immernoch unberührt auf der anderen Seite des Grabens lag...
Auf dem 3km-Marsch nach Hause. .. humpelnd... sammelte ich allerdings noch einige Dosen ein... sollte der ach so dämliche Unfall doch nicht ganz umsonst gewesen sein.

Einige Tage waren vergangen... der Schmerz trieb mich nun leider doch zum Arzt...
Tja, nun sollte ich eigentlich so schnell wie möglich... am besten gleich danach, nach Husum zu einem Arzt ... zum Röntgen ... Das war mir aber nicht möglich, erstmal nicht, weil ich kaum Diesel im Wagen hatte...und des Schmerzes wegen ist das Fahren auch nicht so ohne...
Außerdem musste ich doch meine derzeitig allereinzige EinnahmeQuelle wahr nehmen, trotz Schmerz: Meinen AllroundJob bei einem älteren Pärchen... ein Minijob, aber auch "Kleinvieh macht Mist"! ...
Außerdem bekomme ich dort ab und an ein paar Lebensmittel geschenkt ... ein paar Kartoffeln,  Karotten,...

Auch andere liebe Menschen sendeten mir Pakete mit Lebensmitteln .. Das alles was ich hier schreibe, fällt mir sehr schwer zuzugeben... anzunehmen! Ich musste um das Überleben für Fina und mich und auch für die Firma kämpfen.

Einige Male kam eine Kunsthandwerkerkollegin, sowie auch ein guter Freund und brachten einiges zu essen. Ich weiß gar nicht, wie ich das alles wieder gut machen kann... so tolle Leute, die Fina und mir halfen zu überleben!

Auch schaffte ich es nun endlich zum Arzt nach Husum... es wurde mein Knie geröngt, danach noch ins Krankenhaus zum MRT, bis der Arzt mir dann den Befund mitteilte: "Tja, da ist dann doch was!" .. "TibiaKopfFraktur" ...oder auch anders ausgedrückt: "Schienbeinkopfbruch" ... ganz plump: Gebrochenes Knie! ... Na supi!.. Der Arzt dort ... ein ganz toller, verständnisvoller Mensch und sehr hilfsbereit, schenkte mir eine Orthese ... sozusagen eine Schiene  ... sowie auch die ThromboseSpritzen, die ich mir dann "oh Schreck" ja nun selber setzen musste.
Nun sind bereits 7 Wochen vergangen und die Orthese darf ich dieses Wochenende endlich abnehmen... - herrlich!


Und ...in ca. 9 Wochen geht es spätestens wieder aufwärts... ! Dann ist Frühling und die Ausstellungen und Märkte beginnen wieder! Und egal wie schlimm es wird ! Wir geben nicht auf - wir schaffen es!
... Immer, wenn Du denkst, es geht nicht mehr ... dann kommt von irgendwo ein Lichtlein her! ...

 

 

 

190864
HeuteHeute9
GesternGestern155
diese Wochediese Woche673
dieser Monatdieser Monat2015
AlleAlle190864
US
UNITED STATES
US